Nach den Sternen greifen verboten

Es war einmal ein kleines Mädchen. Das ging in die Schule und war dort brav und fleißig.
Nur manchmal ein wenig abgelenkt und zu Hause ab und an sehr wütend.
Alle fanden das Mädchen sehr schlau.
Sie müsse auf eine Schule gehen, zu auch die Lehrerkinder gehen würden.
Aus der wird bestimmt mal was, hörte sie die Erwachsenen sagen.

Aber auf die Lehrerkinderschule wollte das Mädchen nicht, denn ihre Freunde und Geschwister gingen da nicht hin.
So kam es auf eine Schule für mittelschlaue.
Dort waren die Lehrer böse und die meisten Kinder auch.
Da hat sie nicht mehr mit gemacht.
Nun fanden alle das Mädchen dumm und faul.
Was nur aus der werden soll?

So etwas ungerechtes, dachte sich das Mädchen und ging lange Zeit nicht mehr oft dort hin.
Die Lehrer vermissten sie nicht.
Sie lernte junge Leute kennen, die keine guten Sachen machten.
Das gefiel dem Mädchen nicht so, aber es war besser als nichts.
Was ist aus der geworden, die schafft es nie….

20120904-200846.jpg
Zum Glück hatte das Mädchen Eltern, die nicht an ihr zweifelten.
Auch wenn sie manchmal Angst hatten und deshalb mit ihr stritten, ja, auch wegen der Schule.

Das Mädchen musste auf eine Schule, die leichter war.
Da merkte sie, dass sie keinen Beruf haben wollte, der für sie uninteressant war. Sie fand heraus, was man tun musste, um ganz lange zur Schule gehen zu dürfen.
Ihr Lehrer half ihr dabei und machte ihr Mut, wenn sie mal dachte, sie schaffe es nicht.
Er fand es toll, dass sie ein großes Ziel hatte, und wenn er mal gezweifelt hat, ob das überhaupt was für sie ist, so hat er es für sich behalten.

Heute hat das Mädchen viele Examina in der Tasche.
Weil sie träumen, sich auch ein fernes Ziel aussuchen durfte und darin bestärkt wurde.

Gestern eine Info auf dem Elternabend:

Die Kids, 9. Klasse, müssen in den Hauptfächern jeden Tag das Gelernte “ abhaken“.
Hinter den Leistungsbeschreibungen steht jeweils, auf welchem Schulniveau ( Haupt/Real/Gym) diese Leistung ist.

Jeden Tag die Ansage: du befindest dich im Hauptschulbereich…du befindest dich….

Anstrengung für den Status.
Leistung um der Noten willen.
Ohne Ziel.
Oder um einem ein Ziel zu nehmen.

Wenn’s schlecht läuft: Demotivierung mit System.

Nur mal ’ne Frage: wird das auch in den Gymnasien gemacht?

Ich freue mich über Feedback. Um einen Kommentar zu schreiben, muss man nicht registriert sein.

Gedankenausflug und Basso Continuo

Wenn der Lehrer, Kollege oder gar der Chef plötzlich vor einem steht……und man weiß nicht, wie er da hin gekommen ist und was er will…..Schreck lass nach.

Schon seit langem spricht mir dieser Video-Clip deshalb aus dem Herzen.

Seit dem mich mein Nachwuchs bei diesem Musikstück gnadenlos zum Basso Continuo verdonnert und selbst blitzschnell die Finger über das Griffbrett ihrer Geige sausen lässt, um so mehr….

Story behind the song:
Ask any cellist. They’ll tell you about what’s it’s like to play the cello part of Pachebel’s Canon in D. It’s the same 8 notes over and over and over again. The good news is, it’s easy to memorize. The bad news is you don’t know when to stop. There’s a rumor floating around that says Pachelbel either died while writing it, never finishing the cello part, or that he dated a cellist and it did NOT go well. This arrangement is dedicated to all the cellists that have fallen asleep while playing this song…or at least wanted to fall asleep. Steven Sharp Nelson actually began writing this arrangment while bored at a wedding.

Ich freue mich über feed-back. Um einen Kommentar zu hinterlassen, muss man nicht registriert sein.